Geschichte und Entwicklung

Der Gemeindeverband Kath. Kirchengemeinden Ruhr-Mark wurde durch Bischöfliche Anordnung vom 23.05.1923 mit Wirkung zum 01.04.1923 als «Gesamtverband der kath. Kirchengemeinden der Stadt Hagen» gegründet.
Zu den Gründungsgemeinden gehörten die katholischen Kirchengemeinden
St. Marien, St. Joseph, St. Michael und Herz Jesu in Hagen.

Durch Erzbischöfliche Anordnung vom 16.11.1978 mit Wirkung vom 01.01.1979 wurde der Gemeindeverband unter der Bezeichnung «Gemeindeverband Katholischer Kirchengemeinden Ruhrgebiet-Ost» nach Zustimmung der Kirchenvorstände der beteiligten Kirchengemeinden und nach Beschlussfassung der Verbandsvertretung erweitert durch Kirchengemeinden im Gebiet der Dekanate Hagen, Iserlohn, Menden, Unna und Witten. 

Zum 01.08.1999 erfolgte dann wiederum die Umbenennung zum jetzigen Namen in
„Gemeindeverband Kath. Kirchengemeinden Ruhr-Mark".
Wir sind einer von insgesamt sieben Gemeindeverbänden innerhalb des Erzbistums Paderborn und eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Sitz in Hagen.

Im Zuge der Reform der Mittleren Ebene hat Erzbischof Hans-Josef Becker am 14.12.2005 eine Neuordnung der Dekanate im Erzbistum Paderborn beschlossen. Zum 01.07.2006 sind 19 Dekanate gebildet worden. Diese lösten die bisher
40 Dekanate und 7 Seelsorgeregionen ab. Zu unserem Verbandsgebiet gehören ab diesem Zeitpunkt die Dekanate Hagen-Witten, Märkisches Sauerland und Unna.

Der Zweck des Gemeindeverbandes besteht in der Erfüllung folgender Aufgaben:

 

  1. Verwaltungshilfe für die angeschlossenen Mitgliedsgemeinden, soweit die einzelnen Kirchenvorstände die Inanspruchnahme und die Übertragung einzelner Aufgabenbereiche beschließen,
  2. Wahrnehmung der Gemeindeinteressen gegenüber den kommunalen und staatlichen Behörden,
  3. wirtschaftliche Betreuung der zugeordneten selbstständigen Einrichtungen mit überpfarrlichem Charakter,
  4. Wahrnehmung von rechtlichen und wirtschaftlichen Aufgaben im Dienst der überpfarrlichen Seelsorge und Bildungsarbeit in verwaltungsmäßiger Hinsicht.

In den zurückliegenden Jahren hat sich der Gemeindeverband zu einem Dienstleister für die Kirchengemeinden entwickelt.  Der Schwerpunkt wird heute in einer umfassenden Betreuungsleistung  für die angeschlossenen Kirchen-
gemeinden und ihren Kindertageseinrichtungen gesehen. Die Arbeit des Gemeindeverbandes dient in erster Linie der Entlastung der Seelsorger und Kirchenvorstände vor Ort zur Erfüllung ihrer ureigenen Aufgaben.

Organe des Gemeindeverbandes sind die Verbandsvertretung und der von der Verbandsvertretung gewählte Verbandsausschuss.

Durch die Neuregelung der Pastoralen Räume, die im Erzbistum Paderborn ab dem 01. Januar 2010 schrittweise auf den Weg gebracht wurden, haben zwischenzeitlich auch im Verbandsgebiet  Rückpfarrungen von Kirchengemeinden stattgefunden, sodass mit Stand vom 01. Januar 2015 insgesamt 79 katholische Kirchengemeinden dem Verbandsgebiet angehören.

Der Gemeindeverband ist gemeinsam mit den Vereinigten Evangelischen Kirchenkreisen seit 1982 Träger der TelefonSeelsorge Hagen-Mark.

Im Jahr 2009 wurde von der Verbandsvertreterversammlung beschlossen, die „Katholische Kindertageseinrichtungen Ruhr-Mark gGmbH“ zu gründen.
Die katholischen Kirchengemeinden als Träger von Kindertageseinrichtungen haben seit dem 01. August 2009 die Möglichkeit dieser gem. GmbH beizutreten um die Betriebsträgerschaft ihrer Kindertageseinrichtung an die Kita gem. GmbH zu übertragen.

Mit Stand vom 01. September 2015 sind neben dem Geschäftsführer
28 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie zwei Auszubildende für den Gemeindeverband und 5 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Kita gem. GmbH in der Verbandsgeschäftsstelle angestellt.